Telefonie

✓ Direkter Kontakt zum Entscheider

Viele Telefonverkäufer scheitern bereits an den Assistentinnen und haben gar nicht die Gelegenheit ihr Angebot dort zu platzieren, wo am Ende die Kaufentscheidung getroffen wird. Mit kybernetischen Fragetechniken schaffen wir es in bis zu 9 von 10 Fällen spielerisch an der Assistentin vorbei zu kommen und mit dem Entscheider ein Gespräch zu führen.


✓ Terminvereinbarung mit dem Entscheider

Ziel eines jeden Gesprächs ist die zeitnahe Terminvereinbarung mit dem Entscheider um spätestens beim persönlichen Gespräch das gewünschte Produkt zu verkaufen.


✓ Qualifizierung von potentiellen Kunden

In manchen Fällen ist es nicht möglich einen kaufbereiten Kunden sofort zu gewinnen, auf Grund von diversen äußeren Einflüssen, die vom Verkäufer nicht im Erstgespräch beeinflussbar sind. In diesen Situationen ist es uns wichtig den Interessenten soweit vorzubereiten, dass man bei einer zukünftigen Kontaktaufnahme gleich wieder ins Verkaufsgespräch einsteigen kann.


✓ Provisorische Kaufzusage am Telefon

Häufig kommt es vor, dass man zwar einen Termin bei einem möglichen Kunden hat, dieser dann aber doch nicht abschließt, weil kaufentscheidende Motive des Kunden nicht bedient werden können und man als Verkäufer wieder Zeit und Geld investiert hat ohne etwas zurück zu bekommen - das Ziel der provisorischen Kaufzusage ist es, den Kunden schon beim telefonischen Erstgespräch soweit auf den Abschluss vorzubereiten, dass die dominanten Kaufmotive erfüllt werden und im persönlichen Termin nur Einzelheiten und Details abgeklärt werden müssen.


✓ Telefonverkauf - abhängig vom Produkt

Produkte oder Dienstleistungen, die keine aufwendige Präsentation beim Kunden vor Ort benötigen, können mit einer genauen Bedarfsergründung des Gesprächspartners auch direkt am Telefon im Erst- oder Folgegespräch verkauft werden.


✓ Professionelle Einwandbehandlung

Unter der Einwandbehandlung verstehen viele Verkäufer das abfeuern weiterer Argumente, die Ihrer Meinung nach eine Kaufzusage rechtfertigen um den Kunden letztendlich doch noch zum Abschluss zu bewegen. Bei den Kunden bewirkt das allerdings in nahezu allen Fällen das Gegenteil - sie fühlen sich dadurch unter Druck gesetzt und nicht verstanden, was dazu führt, dass sie ihre Position noch stärker verteidigen wollen.

Bei diesem Thema legen wir den Fokus auf kybernetische Gesprächsführung, mit der sich der Kunde ernst genommen, verstanden und wohl fühlt. Diese Art der Gesprächsführung hilft uns Verkäufern dabei herauszufinden was wirklich hinter dem Einwand steckt, die Ursache oder den Wunsch der dahinter steckt zu erkennen und diese anschließend auszuräumen oder zu bedienen.